Mittagsblume

Unser Anspruch: Wissenschaftlich belegte Wirksamkeit.

Alle Präparate von Dr. Hauschka und Dr.Hauschka Med werden vor Markteinführung sorgfältig auf ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet. Insbesondere für die medizinische Systempflege Dr.Hauschka Med ist der Umfang an wissenschaftlichen Tests anspruchsvoll. Wie diese Studien aussehen und was es zu beachten gilt, verrät Annette Greco, Pharmazeutin und Abteilungsleiterin Galenische Entwicklung bei der WALA Heilmittel GmbH.

Frau Greco, warum lassen Sie die Präparate von Dr.Hauschka Med testen?

Generell gilt, dass alle Wirkaussagen, die über Kosmetika getroffen werden, belegt sein müssen. Wie das geschehen soll, ist allerdings nicht genau festgelegt. Bei Dr. Hauschka nehmen wir diese Tests sehr ernst: Jedes Präparat wird auf seine Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet. Es geht dabei nicht um einzelne Wirkstoffe, sondern um das Präparat in seiner Ganzheit, also um die gesamte Komposition. Wir setzen damit höchste Standards, weil wir unseren Kunden und ihren Bedürfnissen gerecht werden wollen.

Wie planen Sie die Studien für die Dr.Hauschka Med Präparate?

Das Studiendesign entwickeln wir gemeinsam mit den unabhängigen Testinstituten. Dabei gilt es, vieles zu berücksichtigen. Als erstes fragen wir uns: Für wen ist dieses Präparat gemacht? Welche Bedürfnisse haben diese Menschen und in welchem Zustand befindet sich die Haut? Dann überlegen wir, wie wir die Erwartungen an das Präparat unter realen Anwendungsbedingungen optimal erheben und belegen können. Anschließend legen wir fest, wie viele Probanden wir für die Studie benötigen und wie lang die Studiendauer sein sollte, damit wir verlässliche Ergebnisse erhalten.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Testinstitute aus?

Die Dr.Hauschka Med Studien sind etwas Besonderes. Wir verlassen oft eingetretene Pfade und stellen Fragen, die in anderen Studien nicht gestellt werden. Das Institut muss neugierig und bereit sein, mit uns mitzugehen. Und natürlich muss es über das wissenschaftliche Know-how und das technische Equipment verfügen, um die Studien auf hohem Niveau durchzuführen. Sehr wichtig ist auch, dass es Kontakt zu den möglichen Probanden hat. Viele unserer Testinstitute sind deshalb Universitätskliniken.

Sie sagen, dass die Dr.Hauschka Med Studien etwas Besonderes sind. Was genau heißt das?

Zunächst einmal wenden sich unsere Präparate auch an besondere Menschen: zum Beispiel an Neurodermitiker, also an Menschen mit besonders trockener und empfindlicher Haut, und das sind oftmals auch Säuglinge und Kleinkinder. Auf ihre speziellen Bedürfnisse wollen wir mit unseren Präparaten antworten. Uns ist es wichtig, dass unsere Produkte von den Menschen getestet werden, für die sie gemacht werden, denn sie sind die wahren Experten. Wir untersuchen auch, ob unsere Produkte angenehm in der Anwendung sind, ob sie spürbar zu einer Verbesserung – auch der Lebensqualität – führen und ob sie zum Alltag der Menschen passen. Die Wirksamkeit muss für den Anwender erlebbar und nachvollziehbar sein. Das ist ungewöhnlich für klinische Studien. Wir wollen über den Tellerrand „Haut“ hinausblicken und den ganzen Menschen betrachten.

Wie ist eine Dr.Hauschka Med Studie aufgebaut? Können Sie dies an einem Beispiel verdeutlichen?

In aktuellen Studien1 hat das Universitätsklinikum Freiburg die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Akut Creme Potentilla untersucht. Diese Creme ist für Menschen mit sehr trockener oder neurodermitischer Haut entwickelt, die sich in einer Phase mit geröteten, juckenden und leicht entzündlichen Hautpartien befinden. 12 Kinder und 12 Erwachsene wendeten zweimal täglich über zwei Wochen die Creme an – mit messbaren und spürbaren Erfolgen. Zusätzlich dazu wurde eine placebokontrollierte Doppelblindstudie mit 40 erwachsenen Teilnehmern durchgeführt. Die eindrücklichen Ergebnisse wurden jüngst von der Universität publiziert. Für uns war das Resultat sehr erfreulich, zeigt es doch, dass die Creme ihrem Auftrag, nämlich die Haut kurz vor einer Akutphase wirkungsvoll zu unterstützen und erste Rötungen zu reduzieren, vollkommen gerecht wird. Deutlich wird auch, dass der wissenschaftlich messbare Effekt von den Betroffenen erlebbar ist – das ist das schönste Geschenk für unsere Arbeit!

Das klingt, als wären Ihre Studien sehr aufwändig. Wie lange dauert der gesamte Prozess und was haben die Nutzer davon?

Bei der Akut Creme Potentilla hat es von der ersten Idee bis zur Veröffentlichung der Ergebnisse mehr als zwei Jahre gedauert! Doch diese Zeit ist sehr gut angelegt, denn unsere Kunden können so ganz sicher sein, dass unsere Produkte wirksam und verträglich sind und den neusten Standards entsprechen.

1 Hoffmann J., Wölfle U., Schempp C., Casetti F.: Tannins from Potentilla officinalis display anti-inflammatory effects in the UV erythema test and on atopic skin. JDDG 2016; 14(9):917–923.