Dr.Hauschka Med Event

Neurodermitis – neue Blickwinkel, neue Wege.

Ganzheitlicher Ansatz bei Neurodermitis mit Dr.Hauschka Med

Im Rahmen der bundesweiten Vortragsreihe im November 2017 „Neurodermitis – neue Blickwinkel, neue Wege“ von Dr.Hauschka Med berichteten Experten fachübergreifend über neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Herangehensweisen sowie einen ganzheitlichen Therapieansatz bei Neurodermitis.

Die Ärzte betonten, Neurodermitis sei eine Erkrankung, die sich an der Haut zeige, jedoch den ganzen Menschen betreffe. Nachhaltige Therapiewege sollten das berücksichtigen, wenn es über eine kurzfristige Symptombehandlung hinausgehen solle. Dabei müssten seelische Ereignisse genauso wie die Ernährung, aber auch das Lebensumfeld in die Betrachtung miteingeschlossen werden.

Bei Menschen mit Neurodermitis sind die Sinneswahrnehmungen verstärkt: Stress kann leicht unter die Haut gehen und zu Juckreiz und Ekzemen führen. Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben Auswirkungen auf das Hautbild. Vor allem Eiweiße können oft nicht optimal verdaut werden. Die Ärzte erklärten, die Haut sei dabei nur die Leidtragende, hier spiegelten sich die Verdauungsprobleme nach außen. So stelle Neurodermitis eine Krankheit zwischen den beiden Polen Nervensystem und Verdauung dar. Häufig machten sich Lebensmittelunverträglichkeiten mit typischen Neurodermitis-Symptomen wie Rötungen oder Juckreiz in den Kniekehlen bemerkbar, psychischer Stress hingegen führe oftmals zu lokalen Reaktionen im Bereich der Ellenbeugen.

Ein ganzheitlicher Therapieansatz umfasse eine Ernährungsumstellung, die Sanierung des Immunsystems im Darm und ein gesundes Stress-Management. Hilfreich sei auch, wenn Patientinnen und Patienten ein Leben in innerer Harmonie und in Balance mit dem eigenen, individuellen Rhythmus führen. Gerade bei Kindern mit Neurodermitis sei dies besonders wichtig: Ein regelmäßiger Rhythmus und eine angepasste Ernährung, um die Verdauungsfunktion zu stärken, seien wesentliche Therapiefaktoren. Ideal sind zudem Spielen und sportliche Aktivitäten im Freien und im Winter zusätzlich Saunieren: Das erwärme den Körper, was für Neurodermitiker sehr wichtig sei, so die Fachleute. Denn durch einen gestörten Aufbau der hauteigenen Lipide komme es zu einem Wärme- und Feuchtigkeitsverlust der Haut. Eine Fettzufuhr von außen durch natürliche Öle oder Salben sei notwendig.

Die begleitende, regelmäßige Hautpflege mit medizinischen Pflegeprodukten wie der medizinischen Systempflege von Dr.Hauschka Med ist daher sehr wichtig. Die Ärzte fassten zusammen: Was der Haut helfe, sei eine medizinische Pflege, die ihre Schutzbarriere stärkt, ihre Eigenregulation fördert und sie wohltuend geschmeidig macht und entspannt. Täglich aufgetragen, schaffe sie eine rückfettende, feuchtigkeitsaktivierende Hautpflege und helfe, erneuten Schüben vorzubeugen.